Hermann Hesse: Unterm Rad



Menü


  Startseite
  Über...
  Über Hermann Hesse
  Gästebuch
  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/k-master92

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Leitfragen zu Kapitel 1 und 2

1. Der Lebenskonflikt von Hans Giebenrath?

2. Das Verhältnis von Vater und Sohn?

3. Die Kleinstadt: Bürgertum (Philister) contra Außenseiter

4. Die Rolle der Erzieher: Einfluss von Elternhaus und Schule?

5. Die Reaktionen von Hans Giebenrath?

6. Rolle von Schuhmacher Flaig?

7. Mittel der Konfliktdarstellung?

1.6.08 10:59


"Unterm Rad"- eine Autobiographie?

Eine Autobiographie ist die selbstgeschriebene Lebensgeschichte des Autors, in dem dieser einen Lebensabschnitt niederschreibt.
Jetzt ist die Frage, ob solche autobiographischen Bezüge auch in "Unterm Rad" vorhanden sind.
Aber es gibt sehr viele Bezüge:

Lebensgeschichte (Hans Giebenrath):
evangelische Familie
Besuch einer Lateinschule
Schwäbisches Landesexamen
Seminar im Kloster Maulbronn
Flucht aus Maulbronn

Lebenslauf (Hermann Hesse):

evangelische Familie
Besuch in der Lateinschule Göppingen
Schwäbisches Landesexamen
Seminar im Kloster Maulbronn
Flucht aus Maulbronn
Aufenthalt an verschiedenen Orten.
Auf dem Gymnasium in Bad Cannstatt

Ich bin zu dem Ergebniss gekommen, dass "Unterm Rad" sehr wahrscheinlich eine Autobiographie ist. Das merkt man daran, dass das Buch sehr früh geschrieben wurde (1906) und Hesse damit seine Erlebnisse verarbeitete.

31.5.08 11:45


Erstes Kapitel (Seite 7 - 31)

So ich habe es endlich geschafft! Ich habe angefangen zulesen! Die ersten paar Seiten waren relativ schwer zu lesen. Aber mit der Zeit wurde es immer einfacher. Ich finde mit der inneren Spannung der Hauptperson steigt und fällt auch die Geschichte. Aber es gab auch überraschende Momente. Die meisten weisen auf die verlorene Kindheit von Hans. Die eine Szene ist wo Hans seinen geliebten Hasenkäfig zerschlägt und über seinen Freund August nachdenkt. Die andere Szene ist die in Stuttgart mit der Schokolade. Das hat mich äußerst verwundert: Eigendlich mag jedes Kind (vorallem damals) Schokolade. Aber Hans nicht. Ich finde das weist sehr stark darauf hin, dass er schon keine Kindheit mehr hat. Mit dem Examen merkt man wie eine gewisse Spannung in den Text kommt. Ich glaubte, das ginge von dem Gedanken von Hans aus, nicht zu versagen (S. 23). Was mich auch überrascht hat, das das Hans als er nach Hause kam nochmal seine "Kindheit" durchlebte und sich sozusagen auf sie wieder freute. (S. 26). Die ganze Spannung löste sich erst mit der Nachricht des Bestandenen Exams.

 

30.5.08 19:38


Assoziationen

In diesem Eintrag werde ich den Ausspruch "Unterm Rad" assozieren, d.h. was man darunter versteht:

-Technische Erfindung:

Das Gerücht, dass die Sumerer das Rad 4000 v. Chr erfunden haben, stimmt nicht. Das Rad wurde wahrscheinlich an mehren Orten gleichzeitig erfunden.

- Fahrzeug -> Überfahren/Überrollen werden ->Unfall -> Opfer

- Schicksalsrad:

Die römische Schicksalsgöttin Fortuna wird häufig mit einem Rad dagestellt. Das Rad stellt den Lebenslauf der Menschen dar.

- Mittelalterliche Foltermethode (Rädern)

Bei dieser Foltermethode wurden dem Opfer mit einem Wagenrad die Gliedmaßen zertrümmert und dann wurde das Opfer in das Rad geflochten und aufgestellt.

- Sprichwörter:

Es gibt viele Sprichwörten mit Rädern:

- "Ich fühle mich wie gerädert" (->s. Foltermethode)

- "Unter die Räder kommen" (-> s. Unfall)

- "Das fünfte Rad am Wagen"

- "Das hat mich überrollt"

26.5.08 08:39


Einführung

Willkommen in meinem Blog über das Buch "Unterm Rad" von Herman Hesse. Ich werde hier über den Inhalt und das Lesen von diesem Werk berichten. Der Bolg ist eine Aufgabe des Deutschunterrichts und wird als 6.Klassenarbeit gewertet. Viel Spaß!
25.5.08 17:42


[erste Seite] [eine Seite zurück]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung